2123
22

Clemenskapelle mit Burg Rheinstein

William Turner - Standort 22: Klemenskapelle mit Burg Rheinstein
klemenskapelle mit Burg Rheinstein (Aquarell 1718) © Victoria and Albert Museum, London
  • William Turner - Standort 22: Klemenskapelle mit Burg Rheinstein
  • Burg Rheinstein 1835 by Joseph Mallord William Turner 1775-1851
  • Trechtingshausen am Rheinuferweg, Blick in Richtung Burg Rheinstein
Standort ist nicht markiert

Trechtingshausen am Rheinuferweg, Blick in Richtung Burg Rheinstein

Turner zeigt hier den Ausblick von Trechtingshausen in Richtung Bingen. Die Skizze dafür zeichnet er vom Rheinuferweg aus, als er am 25. August zu Fuß in Richtung Bingen marschiert. Von einem Baum verdeckt ist links von der Bildmitte die Clemenskapelle auszumachen. Auf einer Anhöhe ist rechts ist die Silhouette der Burg Rheinstein dargestellt. Die Straße zeigt tiefe Radspuren und zwei rastende Menschen. Turner beschäftigte sich auch später noch intensiv mit diesem Ort – insbesondere, nachdem er sich 1840 mit Goethes Farbenlehre auseinandergesetzt hatte. In diesem Werk kam es Turner darauf an, die Szenerie durch das Licht der Abenddämmerung mit leichtem Mondschein und bewölktem Himmel atmosphärisch-stimmungsvoll zu aquarellieren. Burg Rheinstein befindet sich heute in Privatbesitz, sie beherbergt ein Restaurant und kann besichtigt werden.


Aquarell, 1817
Medium: Wasserfarbe auf Papier
Größe: 226 x 317 mm
Sammlung: Victoria and Albert Museum
Referenz: TW0555; Wilton 640/683

Tipps

Trechtingshausen ist ein wahrer Burgen-Hotspot: In unmittelbarer Nähe liegen Burg Sooneck, Reichenstein und Rheinstein – sie alle können besucht werden.

Tipps

Wandern: Von hier aus lässt sich das wildromantische Morgenbachtal
erkunden.

Standort ist nicht markiert
Anfahrt

Adresse: Mainzer Straße, Trechtingshausen

Standort: Der Malstandort Turners ist noch nicht markiert

ÖPNV: Bahnhof Trechtingshausen: ca. 10 Minuten Fußweg

Mit dem Rad: Rheinradweg – kein Umweg nötig

Parken: Parkplatz »Morgenbachtal« in unmittelbarer Nähe