2224
23

Die Nahebrücke bei Bingen

Nahebrücke bei Bingen (Aquarell 1817) © The Trustees of the British Museum
  • William Turner - Standort 23: Die Nahebrücke bei Bingen
  • Joseph Mallord William Turner; (1) View up the Nahe, past the Drusus Bridge, from the West Bank of the Rhine; (2) The Drusus Bridge over the Nahe, Looking down the Nahe to Bingen at its Confluence with the Rhine; (3) View from Bingen across the Rhine to Rüdesheim 1817
  • Joseph Mallord William Turner; (1) The Drusus Bridge over the Nahe, Looking down the Nahe to Bingen at its Confluence with the Rhine; on the Hillside, Burg Ehrenfels and Burg Klopp; (2) View from Bingen across the Rhine to Rüdesheim, the Johannisberg and the Rheingau 1817

Bingen, an der Nahe; Blick in Richtung Bingen und Burg Klopp

Bevor Turner am Abend des 25. August 1817 zu den Anlegestellen am Rhein gelangt, um seine Reise mit dem Schiff fortzusetzten, legt er an der Naheüberquerung noch einen Skizzenstopp ein. Das vollendete Aquarell zeigt Teile der Stadt Bingen, die darüber wachende Burg Klopp und Burg Ehrenfels in der Distanz. Im Vordergrund ist die Drususbrücke dargestellt, hinter der unweit die Nahe in den Rhein mündet. Turner erreicht in diesem Bild einen gelungenen Kontrasteffekt von Licht und Schatten mit den sich ballenden Gewitterwolken, was dem Bild einen dramatischen Akzent verleiht. Das Bild weist eine gewisse kompositorische Nähe zu Turners Koblenzern Bildern mit Moselbrücke auf. Der Standort selbst ist heute unzugänglich. Der Blick Richtung Rheingau lässt sich von der Drususbrücke erfahren.

Aquarell, 1817
Medium: Aquarell auf grau laviertem Papier
Größe: 195 x 316 mm
Sammlung: The British Museum
Referenz: TW0413; Wilton 682